Theater

Spielzeit 2019/20   

Hexenjagd
Schauspiel von Arthur Miller // Regie: Christoph Mehler // Rolle: Mary Warren // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt

Uwe Loebens, 18.09.19 (SR)

Videokritik (Link)

Tobias Kessler, 15.09.19 (Saarbrücker Zeitung)

„Was macht nun Regisseur Christoph Mehler aus diesem Stoff? Dankenswerter Weise keine krampfige Modernisierung mit Verweisung etwa auf denunzierende Facebook-Shitstorms. Sondern eine spannungsreiche, bildstarke Inszenierung, die ebenso die letztlich simplen Mechanismen der Denunziation beleuchtet wie die Psychologie ihrer Figuren – gespielt von einem großartigen Ensemble.“

Reingart Sauppe, 15.09.19 (SR2)

Audiokritik (Link)

Ada und ihre Töchter
Komödie von Noah Haidle // Regie: Anne Bader // Rolle: Thorsten Köhler // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt

Jochen Erdmenger, 02.11.19 (SR2)

„Anne Rieckhof und Martina Struppek zielen auf der Bühne mit pfeilspitzen Mutter-Tochter Dialogen aufeinander, dass es Freude macht.“

Kerstin Krämer, 01.11.19 (Saarbrücker Zeitung)

„Ein wuchtiger, großartiger Schauspielerinnen-Abend, dank Martina Struppek und Anne Rieckhof, die unter Thorsten Köhlers Regie alle Register der großen Geste ziehen dürfen.“

Dream Job(s)
Werkstattinszenierung von Alex Lorette // Regie: Konstantin Buchholz // Rolle: Melina // Festival Primeurs / Saarländisches Staatstheater

Kohlhaas – Ein Mann für jede Krise
Uraufführung / Satire von Marcel Luxinger // Regie: Bettina Bruinier // Rolle: Ottilie Fugger, Elsy Kohlhaas, Ruth Schmidt // Saarländisches Staatstheater

Spielzeit   
2019/20

Hexenjagd
Schauspiel von Arthur Miller // Regie: Christoph Mehler // Rolle: Mary Warren // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt

Uwe Loebens, 18.09.19 (SR)

Videokritik (Link)

Tobias Kessler, 15.09.19 (Saarbrücker Zeitung)

„Was macht nun Regisseur Christoph Mehler aus diesem Stoff? Dankenswerter Weise keine krampfige Modernisierung mit Verweisung etwa auf denunzierende Facebook-Shitstorms. Sondern eine spannungsreiche, bildstarke Inszenierung, die ebenso die letztlich simplen Mechanismen der Denunziation beleuchtet wie die Psychologie ihrer Figuren – gespielt von einem großartigen Ensemble.“

Reingart Sauppe, 15.09.19 (SR2)

Audiokritik (Link)

Ada und ihre Töchter
Komödie von Noah Haidle // Regie: Anne Bader // Rolle: Thorsten Köhler // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Jochen Erdmenger, 02.11.19 (SR2)

„Anne Rieckhof und Martina Struppek zielen auf der Bühne mit pfeilspitzen Mutter-Tochter Dialogen aufeinander, dass es Freude macht.“

Kerstin Krämer, 01.11.19 (Saarbrücker Zeitung)

„Ein wuchtiger, großartiger Schauspielerinnen-Abend, dank Martina Struppek und Anne Rieckhof, die unter Thorsten Köhlers Regie alle Register der großen Geste ziehen dürfen.“

Dream Job(s)
Werkstattinszenierung von Alex Lorette // Regie: Konstantin Buchholz // Rolle: Melina // Festival Primeurs / Saarländisches Staatstheater

Kohlhaas – Ein Mann für jede Krise
Uraufführung / Satire von Marcel Luxinger // Regie: Bettina Bruinier // Rolle: Ottilie Fugger, Elsy Kohlhaas, Ruth Schmidt // Saarländisches Staatstheater

Spielzeit 2019/20   

Hexenjagd
Schauspiel von Arthur Miller // Regie: Christoph Mehler // Rolle: Mary Warren // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt

Uwe Loebens, 18.09.19 (SR)

Videokritik (Link)

Tobias Kessler, 15.09.19 (Saarbrücker Zeitung)

„Was macht nun Regisseur Christoph Mehler aus diesem Stoff? Dankenswerter Weise keine krampfige Modernisierung mit Verweisung etwa auf denunzierende Facebook-Shitstorms. Sondern eine spannungsreiche, bildstarke Inszenierung, die ebenso die letztlich simplen Mechanismen der Denunziation beleuchtet wie die Psychologie ihrer Figuren – gespielt von einem großartigen Ensemble.“

Reingart Sauppe, 15.09.19 (SR2)

Audiokritik (Link)

Ada und ihre Töchter
Komödie von Noah Haidle // Regie: Anne Bader // Rolle: Thorsten Köhler // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Jochen Erdmenger, 02.11.19 (SR2)

„Anne Rieckhof und Martina Struppek zielen auf der Bühne mit pfeilspitzen Mutter-Tochter Dialogen aufeinander, dass es Freude macht.“

Kerstin Krämer, 01.11.19 (Saarbrücker Zeitung)

„Ein wuchtiger, großartiger Schauspielerinnen-Abend, dank Martina Struppek und Anne Rieckhof, die unter Thorsten Köhlers Regie alle Register der großen Geste ziehen dürfen.“

Dream Job(s)
Werkstattinszenierung von Alex Lorette // Regie: Konstantin Buchholz // Rolle: Melina // Festival Primeurs / Saarländisches Staatstheater

Kohlhaas – Ein Mann für jede Krise
Uraufführung / Satire von Marcel Luxinger // Regie: Bettina Bruinier // Rolle: Ottilie Fugger, Elsy Kohlhaas, Ruth Schmidt // Saarländisches Staatstheater

„Anne Rieckhof und Martina Struppek zielen auf der Bühne mit pfeilspitzen Mutter-Tochter Dialogen aufeinander, dass es Freude macht.“

Jochen Erdmengen zu „Ada und ihre Töchter“

„Anne Rieckhof und Martina Struppek zielen auf der Bühne mit pfeilspitzen Mutter-Tochter Dialogen aufeinander, dass es Freude macht.“

Jochen Erdmengen zu „Ada und ihre Töchter“

Spielzeit 2018/19   

Shakespeare in Love
Schauspiel mit Musik nach dem Drehbuch von Marc Norman und Tom Stoppard // Regie: Bettina Bruinier // Rolle: Viola de Lesseps / Thomas Kent // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt

Christian Spielmann, 08.02.19 (Journal.lu)

„Insgesamt ist das Ensemble voll bei der Sache, aber Raimund Widra und Anne Rieckhof in ihren Doppelrollen und Thorsten Köhler als tollpatschiger Theatermann stechen besonders hervor.“

Reingart Sauppe, 03.02.19 (Nachtkritik)

„Anne Rieckhof als Viola de Lesseps alias Thomas Kent ist eine begabte Musicaldarstellerin mit toller Stimme.“

Kafkas Haus
Schauspiel nach Erzählungen von Franz Kafka // Regie: Laura Linnenbaum // Rolle: Frieda // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt

Björn Hayer, Oktober 2018 (Theater der Zeit)

„Stimmige, luzide Bilder zu entwerfen, ist die Stärke dieser großartigen […] und schon vielmals gefeierten Künstlerin. Etwa in dem sie Anne Rieckhof famos Marilyn Monroes „My heart belongs to Daddy“ singen lässt.“

Reingart Sauppe, 02.09.18 (Saartext)

„Eine Welt, die der unsrigen verdammt nahe kommt. Dank des hochkonzentriert und glänzend spielenden Ensembles ein herausragender Abend, der die Stimmung im Land nicht besser ausdrücken könnte.“

Christoph Schreiner, 02.09.18 (Saarbrücker Zeitung)

„Dass das Hinübergleiten von einem Kafka-Auszug zum nächsten meist nahtlos gelingt, verdankt sich neben Linnenbaums alles andere als brachialer Montagetechnik den überaus nuanciert agierenden Darstellern. Allesamt halten sie selbst in manchen fast slapstickhaften Einlagen die Balance zwischen unfreiwilliger Komik und freiwilligem Ernst.“

Reingart Sauppe, 01.09.18 (Nachtkritik)

„Atmosphärisch dicht und intensiv bleibt dieser Abend, emotional getriggert von einer sparsam dosierten, aber suggestiven Bühnenmusik und von der strengen Ästhetik des Bühnenbilds […].“

Peterchens Mondfahrt
Familienstück nach Gerdt von Bassewitz // Regie: Jean Renshaw // Rolle: Nachtfee // Saarländisches Staatstheater

Minna von Barnhelm
Autor: Gotthold Ephraim Lessing // Regie: Anne Bader // Rolle: Franziska // Saarländisches Staatstheater

Spielzeit   
2018/19

Shakespeare in Love
Schauspiel mit Musik nach dem Drehbuch von Marc Norman und Tom Stoppard // Regie: Bettina Bruinier // Rolle: Viola de Lesseps / Thomas Kent // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Christian Spielmann, 08.02.19 (Journal.lu)

„Insgesamt ist das Ensemble voll bei der Sache, aber Raimund Widra und Anne Rieckhof in ihren Doppelrollen und Thorsten Köhler als tollpatschiger Theatermann stechen besonders hervor.“

Reingart Sauppe, 03.02.19 (Nachtkritik)

„Anne Rieckhof als Viola de Lesseps alias Thomas Kent ist eine begabte Musicaldarstellerin mit toller Stimme.“

Kafkas Haus
Schauspiel nach Erzählungen von Franz Kafka // Regie: Laura Linnenbaum // Rolle: Frieda // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt

Björn Hayer, Oktober 2018 (Theater der Zeit)

„Stimmige, luzide Bilder zu entwerfen, ist die Stärke dieser großartigen […] und schon vielmals gefeierten Künstlerin. Etwa in dem sie Anne Rieckhof famos Marilyn Monroes „My heart belongs to Daddy“ singen lässt.“

Reingart Sauppe, 02.09.18 (Saartext)

„Eine Welt, die der unsrigen verdammt nahe kommt. Dank des hochkonzentriert und glänzend spielenden Ensembles ein herausragender Abend, der die Stimmung im Land nicht besser ausdrücken könnte.“

Christoph Schreiner, 02.09.18 (Saarbrücker Zeitung)

„Dass das Hinübergleiten von einem Kafka-Auszug zum nächsten meist nahtlos gelingt, verdankt sich neben Linnenbaums alles andere als brachialer Montagetechnik den überaus nuanciert agierenden Darstellern. Allesamt halten sie selbst in manchen fast slapstickhaften Einlagen die Balance zwischen unfreiwilliger Komik und freiwilligem Ernst.“

Reingart Sauppe, 01.09.18 (Nachtkritik)

„Atmosphärisch dicht und intensiv bleibt dieser Abend, emotional getriggert von einer sparsam dosierten, aber suggestiven Bühnenmusik und von der strengen Ästhetik des Bühnenbilds […].“

Peterchens Mondfahrt
Familienstück nach Gerdt von Bassewitz // Regie: Jean Renshaw // Rolle: Nachtfee // Saarländisches Staatstheater

Minna von Barnhelm
Autor: Gotthold Ephraim Lessing // Regie: Anne Bader // Rolle: Franziska // Saarländisches Staatstheater

Spielzeit 2018/19   

Shakespeare in Love
Schauspiel mit Musik nach dem Drehbuch von Marc Norman und Tom Stoppard // Regie: Bettina Bruinier // Rolle: Viola de Lesseps / Thomas Kent // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Christian Spielmann, 08.02.19 (Journal.lu)

„Insgesamt ist das Ensemble voll bei der Sache, aber Raimund Widra und Anne Rieckhof in ihren Doppelrollen und Thorsten Köhler als tollpatschiger Theatermann stechen besonders hervor.“

Reingart Sauppe, 03.02.19 (Nachtkritik)

„Anne Rieckhof als Viola de Lesseps alias Thomas Kent ist eine begabte Musicaldarstellerin mit toller Stimme.“

Kafkas Haus
Schauspiel nach Erzählungen von Franz Kafka // Regie: Laura Linnenbaum // Rolle: Frieda // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt

Björn Hayer, Oktober 2018 (Theater der Zeit)

„Stimmige, luzide Bilder zu entwerfen, ist die Stärke dieser großartigen […] und schon vielmals gefeierten Künstlerin. Etwa in dem sie Anne Rieckhof famos Marilyn Monroes „My heart belongs to Daddy“ singen lässt.“

Reingart Sauppe, 02.09.18 (Saartext)

„Eine Welt, die der unsrigen verdammt nahe kommt. Dank des hochkonzentriert und glänzend spielenden Ensembles ein herausragender Abend, der die Stimmung im Land nicht besser ausdrücken könnte.“

Christoph Schreiner, 02.09.18 (Saarbrücker Zeitung)

„Dass das Hinübergleiten von einem Kafka-Auszug zum nächsten meist nahtlos gelingt, verdankt sich neben Linnenbaums alles andere als brachialer Montagetechnik den überaus nuanciert agierenden Darstellern. Allesamt halten sie selbst in manchen fast slapstickhaften Einlagen die Balance zwischen unfreiwilliger Komik und freiwilligem Ernst.“

Reingart Sauppe, 01.09.18 (Nachtkritik)

„Atmosphärisch dicht und intensiv bleibt dieser Abend, emotional getriggert von einer sparsam dosierten, aber suggestiven Bühnenmusik und von der strengen Ästhetik des Bühnenbilds […].“

Peterchens Mondfahrt
Familienstück nach Gerdt von Bassewitz // Regie: Jean Renshaw // Rolle: Nachtfee // Saarländisches Staatstheater

Minna von Barnhelm
Autor: Gotthold Ephraim Lessing // Regie: Anne Bader // Rolle: Franziska // Saarländisches Staatstheater

„Anne Rieckhof als Viola de Lesseps alias Thomas Kent ist eine begabte Musicaldarstellerin mit toller Stimme.“

Reingart Sauppe zu „Shakespeare in Love“

„Anne Rieckhof als Viola de Lesseps alias Thomas Kent ist eine begabte Musicaldarstellerin mit toller Stimme.“

Reingart Sauppe zu „Shakespeare in Love“

Spielzeit 2017/18   

Animal Farm – Farm der Tiere
Schauspiel nach dem Roman von George Orwell // Regie: Krzysztof Minkowski // Rolle: Napoleon, Erzähler, Mr. Jones, Mollie, Huhn, Schaf, Kuh // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Christoph Schreiner, 11.03.18 (Saarbrücker Zeitung)

„In der Sparte 4 des Saarländischen Staatstheaters gelingt Regisseur Krzystof Minkowski eine sehr sehenswerte Bühnenfassung von Orwells „Farm der Tiere“ – auch dank eines vorzüglichen Ensembles.“

Der große Preis – Songs für Europa
Regie: Thorsten Köhler // Rolle: Deutschland // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt

Kerstin Krämer, 24.09.17 (Saarbrücker Zeitung)

„Anne Rieckhof etwa ist erfrischend komisch, wenn sie Verlegenheit ausspielt und als Deutschland zunehmend auf Verteidigungs- und Rechtfertigungskurs gerät.“

Florian Meyer, 23.09.17 (Saarländischer Rundfunk)

„In einem Brückenschlag zwischen Vergangenheit und Zukunft zeigt Regisseur Thorsten Köhler ein schwarzhumoriges, klassisch-glitzerndes Science-Fiction- Stück mit einer durch „Evergreens“ taumelnden „Raumpatrouille Orion“.“

Bezahlt wird nicht!
Komödie von Dario Fo // Regie: Johanna Wehner // Rolle: Margherita // Saarländisches Staatstheater

Die 24 Stunden der Tina Pools auf der Suche nach ihrem Glück
Autor: Marie Henry // Regie: Julia Prechsl // Rolle: Tina Pools // Primeur Festival 2017 / Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Silvia Buss, 26.11.17 (Saarbrücker Zeitung)

„Dass es als Groteske (in der gelungen Regie von Julia Prechsl) aber ein Genuss wurde, liegt an der trockenen Situationskomik, mit der Thomas Loeb, Anne Rieckhof und Gabriela Krestan, die sich alle Rollen teilten, die Textfläche von Autorin Henry ausschmückten.“

Wir sind die Guten – Shoot/Get Treasure/Repeat
Schauspiel von Mark Ravenhill // Regie: Bettina Bruinier // Rolle: Olivia, Ruth u. a. // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Reingart Sauppe, 16.01.18 (Nachtkritik)

„Regisseurin Bettina Bruinier illustriert mit bewußt gewählten, ruhigen und klug gesetzten Bildern die Neurosen einer angstgepeinigten Gesellschaft.“

Reingart Sauppe, 13.01.18 (SR 2)

„Der Grad zwischen Normalität und Horror ist schmal. Trotz aller deutlich ironischen Kritik an dieser sich überlegen wähnenden, nach Perfektion strebenden Wohlstandsgemeinschaft, gelingt es Regisseurin Bruinier, der inneren Logik ihrer Figuren nachzuspüren. Mehr tragisch als logisch wirken diese Gutmenschen, die sich für die Guten halten und verzweifelt ihr Bild vom richtigen Leben verteidigen.“

Das Wunder um Verdun
Nach dem Theaterstück von Hans Chlumberg // Regie: Gustav Rueb // Rolle: Ensemble // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Barbara Grech, 28.05.18 (Saartext)

„Ein Theater-Abend mit starken Momenten, einem intensiven Bühnenbild und starker schauspielerischer Leistung. Leider aber auch mit vielen Längen. Weniger wäre mehr gewesen.“

Spielzeit   
2017/18

Animal Farm – Farm der Tiere
Schauspiel nach dem Roman von George Orwell // Regie: Krzysztof Minkowski // Rolle: Napoleon, Erzähler, Mr. Jones, Mollie, Huhn, Schaf, Kuh // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Christoph Schreiner, 11.03.18 (Saarbrücker Zeitung)

„In der Sparte 4 des Saarländischen Staatstheaters gelingt Regisseur Krzystof Minkowski eine sehr sehenswerte Bühnenfassung von Orwells „Farm der Tiere“ – auch dank eines vorzüglichen Ensembles.“

Der große Preis – Songs für Europa
Regie: Thorsten Köhler // Rolle: Deutschland // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt

Kerstin Krämer, 24.09.17 (Saarbrücker Zeitung)

„Anne Rieckhof etwa ist erfrischend komisch, wenn sie Verlegenheit ausspielt und als Deutschland zunehmend auf Verteidigungs- und Rechtfertigungskurs gerät.“

Florian Meyer, 23.09.17 (Saarländischer Rundfunk)

„In einem Brückenschlag zwischen Vergangenheit und Zukunft zeigt Regisseur Thorsten Köhler ein schwarzhumoriges, klassisch-glitzerndes Science-Fiction- Stück mit einer durch „Evergreens“ taumelnden „Raumpatrouille Orion“.“

Bezahlt wird nicht!
Komödie von Dario Fo // Regie: Johanna Wehner // Rolle: Margherita // Saarländisches Staatstheater

Die 24 Stunden der Tina Pools auf der Suche nach ihrem Glück
Autor: Marie Henry // Regie: Julia Prechsl // Rolle: Tina Pools // Primeur Festival 2017 / Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Silvia Buss, 26.11.17 (Saarbrücker Zeitung)

„Dass es als Groteske (in der gelungen Regie von Julia Prechsl) aber ein Genuss wurde, liegt an der trockenen Situationskomik, mit der Thomas Loeb, Anne Rieckhof und Gabriela Krestan, die sich alle Rollen teilten, die Textfläche von Autorin Henry ausschmückten.“

Wir sind die Guten – Shoot/Get Treasure/Repeat
Schauspiel von Mark Ravenhill // Regie: Bettina Bruinier // Rolle: Olivia, Ruth u. a. // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Reingart Sauppe, 16.01.18 (Nachtkritik)

„Regisseurin Bettina Bruinier illustriert mit bewußt gewählten, ruhigen und klug gesetzten Bildern die Neurosen einer angstgepeinigten Gesellschaft.“

Reingart Sauppe, 13.01.18 (SR 2)

„Der Grad zwischen Normalität und Horror ist schmal. Trotz aller deutlich ironischen Kritik an dieser sich überlegen wähnenden, nach Perfektion strebenden Wohlstandsgemeinschaft, gelingt es Regisseurin Bruinier, der inneren Logik ihrer Figuren nachzuspüren. Mehr tragisch als logisch wirken diese Gutmenschen, die sich für die Guten halten und verzweifelt ihr Bild vom richtigen Leben verteidigen.“

Das Wunder um Verdun
Nach dem Theaterstück von Hans Chlumberg // Regie: Gustav Rueb // Rolle: Ensemble // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Barbara Grech, 28.05.18 (Saartext)

„Ein Theater-Abend mit starken Momenten, einem intensiven Bühnenbild und starker schauspielerischer Leistung. Leider aber auch mit vielen Längen. Weniger wäre mehr gewesen.“

Spielzeit 2017/18   

Animal Farm – Farm der Tiere
Schauspiel nach dem Roman von George Orwell // Regie: Krzysztof Minkowski // Rolle: Napoleon, Erzähler, Mr. Jones, Mollie, Huhn, Schaf, Kuh // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Christoph Schreiner, 11.03.18 (Saarbrücker Zeitung)

„In der Sparte 4 des Saarländischen Staatstheaters gelingt Regisseur Krzystof Minkowski eine sehr sehenswerte Bühnenfassung von Orwells „Farm der Tiere“ – auch dank eines vorzüglichen Ensembles.“

Der große Preis – Songs für Europa
Regie: Thorsten Köhler // Rolle: Deutschland // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt

Kerstin Krämer, 24.09.17 (Saarbrücker Zeitung)

„Anne Rieckhof etwa ist erfrischend komisch, wenn sie Verlegenheit ausspielt und als Deutschland zunehmend auf Verteidigungs- und Rechtfertigungskurs gerät.“

Florian Meyer, 23.09.17 (Saarländischer Rundfunk)

„In einem Brückenschlag zwischen Vergangenheit und Zukunft zeigt Regisseur Thorsten Köhler ein schwarzhumoriges, klassisch-glitzerndes Science-Fiction- Stück mit einer durch „Evergreens“ taumelnden „Raumpatrouille Orion“.“

Bezahlt wird nicht!
Komödie von Dario Fo // Regie: Johanna Wehner // Rolle: Margherita // Saarländisches Staatstheater

Die 24 Stunden der Tina Pools auf der Suche nach ihrem Glück
Autor: Marie Henry // Regie: Julia Prechsl // Rolle: Tina Pools // Primeur Festival 2017 / Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Silvia Buss, 26.11.17 (Saarbrücker Zeitung)

„Dass es als Groteske (in der gelungen Regie von Julia Prechsl) aber ein Genuss wurde, liegt an der trockenen Situationskomik, mit der Thomas Loeb, Anne Rieckhof und Gabriela Krestan, die sich alle Rollen teilten, die Textfläche von Autorin Henry ausschmückten.“

Wir sind die Guten – Shoot/Get Treasure/Repeat
Schauspiel von Mark Ravenhill // Regie: Bettina Bruinier // Rolle: Olivia, Ruth u. a. // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Reingart Sauppe, 16.01.18 (Nachtkritik)

„Regisseurin Bettina Bruinier illustriert mit bewußt gewählten, ruhigen und klug gesetzten Bildern die Neurosen einer angstgepeinigten Gesellschaft.“

Reingart Sauppe, 13.01.18 (SR 2)

„Der Grad zwischen Normalität und Horror ist schmal. Trotz aller deutlich ironischen Kritik an dieser sich überlegen wähnenden, nach Perfektion strebenden Wohlstandsgemeinschaft, gelingt es Regisseurin Bruinier, der inneren Logik ihrer Figuren nachzuspüren. Mehr tragisch als logisch wirken diese Gutmenschen, die sich für die Guten halten und verzweifelt ihr Bild vom richtigen Leben verteidigen.“

Das Wunder um Verdun
Nach dem Theaterstück von Hans Chlumberg // Regie: Gustav Rueb // Rolle: Ensemble // Saarländisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Barbara Grech, 28.05.18 (Saartext)

„Ein Theater-Abend mit starken Momenten, einem intensiven Bühnenbild und starker schauspielerischer Leistung. Leider aber auch mit vielen Längen. Weniger wäre mehr gewesen.“

„Anne Rieckhof etwa ist erfrischend komisch, wenn sie Verlegenheit ausspielt und als Deutschland zunehmend auf Verteidigungs- und Rechtfertigungskurs gerät.“

Kerstin Krämer zu „Der große Preis – Songs für Europa“

„Anne Rieckhof etwa ist erfrischend komisch, wenn sie Verlegenheit ausspielt und als Deutschland zunehmend auf Verteidigungs- und Rechtfertigungskurs gerät.“

Kerstin Krämer zu „Der große Preis – Songs für Europa“

Spielzeit 2016/17   

Antigone
Regie: Konstanze Lauterbach // Rolle: Antigone // Landestheater Coburg

Akkordeon Inhalt
kulturLeben, 09.02.17 (Bayern 2)

„Einer der Glücksfälle für den Abend ist vor allem die Darstellerin der Antigone – Anne Rieckhof. Wenn man sie sieht, wie sie barfuß in kaputten Netzstrümpfen, in weitem roten Rock über die Badewannen klettert, wie eine Jeanne d’Arc aus dem alten Griechenland, könnte man schon denken, an das berühmte Gemälde von Delacroix „Die Freiheit führt das Volk“.“

Carolin Herrmann, 16.01.17 (Coburger Tageblatt)

„Es ist eben diese überzeitliche „Haltung“, die Konstanze Lauterbach vom ersten Moment an auf der Bühne etabliert. In ihr steigen alle Schauspieler auf zu einem künstlerischen Format, in dem wir die menschlichen Typen erkennen und in dem uns ihre Menschlichkeit gleichzeitig ungemein nahe geht.“

Dieter Ungelenk, 16.01.17 (Neue Presse)

„Stürmischer Applaus des Premierenpublikums für einen furios gespielten und packend inszenierten Klassiker, der dem Label „modern“ alle Ehre macht.“

Dr. Eckhard Ullrich, 16.01.17 (eckhard-ullrich.de)

„Antigone (Anne Rieckhof) ist hart und bereit, den Tod als Preis für ihre Widersetzlichkeit auf sich zu nehmen.“

Schlafen Fische?
Autor: Jens Raschke // Regie: Birgit Eckenweber // Landestheater Coburg / Naturkundemuseum

Akkordeon Inhalt
Nicole Baronsky-Ottmann, 18.04.18 (Saarbrücker Zeitung)

„Wenn die junge Schauspielerin Anne Rieckhof von dem Theaterstück „Schlafen Fische?“ von Jens Raschke erzählt, gerät sie ins Schwärmen.“

Carolin Herrmann, 06.03.17 (Coburger Tageblatt)

„Doch in der grandiosen Darstellung von Anne Rieckhof wandeln wir auf einem Grat zwischen Schwere und Leichtigkeit, lachen auch durchaus.“

Christine Wagner, 06.03.17 (Neue Presse)

„Mit Anne Rieckhof ist die Rolle der Jette exzellent besetzt, und einmal mehr kann die junge Schauspielerin, die jüngst erst in der Titelrolle von Sophokles‘ „Antigone“ begeisterte, ihre Wandlungsfähigkeit unter Beweis stellen.“

Katzelmacher
Autor: Rainer Werner Fassbinder // Regie: Thorsten Köhler // Rolle: Gunda // Landestheater Coburg

Akkordeon Inhalt

Dieter Ungelenk, 24.04.17 (Neue Presse)

„Trotzdem bringt uns Köhlers Crew oft zum Lachen – insbesondere Anne Rieckhof, die mit der Implosion der verhuschten notgeilen Provinz-Mauerblume Gunda ein grandioses Solo hinlegt.“

Spielzeit   
2016/17

Antigone
Regie: Konstanze Lauterbach // Rolle: Antigone // Landestheater Coburg

Akkordeon Inhalt
kulturLeben, 09.02.17 (Bayern 2)

„Einer der Glücksfälle für den Abend ist vor allem die Darstellerin der Antigone – Anne Rieckhof. Wenn man sie sieht, wie sie barfuß in kaputten Netzstrümpfen, in weitem roten Rock über die Badewannen klettert, wie eine Jeanne d’Arc aus dem alten Griechenland, könnte man schon denken, an das berühmte Gemälde von Delacroix „Die Freiheit führt das Volk“.“

Carolin Herrmann, 16.01.17 (Coburger Tageblatt)

„Es ist eben diese überzeitliche „Haltung“, die Konstanze Lauterbach vom ersten Moment an auf der Bühne etabliert. In ihr steigen alle Schauspieler auf zu einem künstlerischen Format, in dem wir die menschlichen Typen erkennen und in dem uns ihre Menschlichkeit gleichzeitig ungemein nahe geht.“

Dieter Ungelenk, 16.01.17 (Neue Presse)

„Stürmischer Applaus des Premierenpublikums für einen furios gespielten und packend inszenierten Klassiker, der dem Label „modern“ alle Ehre macht.“

Dr. Eckhard Ullrich, 16.01.17 (eckhard-ullrich.de)

„Antigone (Anne Rieckhof) ist hart und bereit, den Tod als Preis für ihre Widersetzlichkeit auf sich zu nehmen.“

Schlafen Fische?
Autor: Jens Raschke // Regie: Birgit Eckenweber // Landestheater Coburg / Naturkundemuseum

Akkordeon Inhalt
Nicole Baronsky-Ottmann, 18.04.18 (Saarbrücker Zeitung)

„Wenn die junge Schauspielerin Anne Rieckhof von dem Theaterstück „Schlafen Fische?“ von Jens Raschke erzählt, gerät sie ins Schwärmen.“

Carolin Herrmann, 06.03.17 (Coburger Tageblatt)

„Doch in der grandiosen Darstellung von Anne Rieckhof wandeln wir auf einem Grat zwischen Schwere und Leichtigkeit, lachen auch durchaus.“

Christine Wagner, 06.03.17 (Neue Presse)

„Mit Anne Rieckhof ist die Rolle der Jette exzellent besetzt, und einmal mehr kann die junge Schauspielerin, die jüngst erst in der Titelrolle von Sophokles‘ „Antigone“ begeisterte, ihre Wandlungsfähigkeit unter Beweis stellen.“

Katzelmacher
Autor: Rainer Werner Fassbinder // Regie: Thorsten Köhler // Rolle: Gunda // Landestheater Coburg

Akkordeon Inhalt

Dieter Ungelenk, 24.04.17 (Neue Presse)

„Trotzdem bringt uns Köhlers Crew oft zum Lachen – insbesondere Anne Rieckhof, die mit der Implosion der verhuschten notgeilen Provinz-Mauerblume Gunda ein grandioses Solo hinlegt.“

Spielzeit 2016/17   

Antigone
Regie: Konstanze Lauterbach // Rolle: Antigone // Landestheater Coburg

Akkordeon Inhalt
kulturLeben, 09.02.17 (Bayern 2)

„Einer der Glücksfälle für den Abend ist vor allem die Darstellerin der Antigone – Anne Rieckhof. Wenn man sie sieht, wie sie barfuß in kaputten Netzstrümpfen, in weitem roten Rock über die Badewannen klettert, wie eine Jeanne d’Arc aus dem alten Griechenland, könnte man schon denken, an das berühmte Gemälde von Delacroix „Die Freiheit führt das Volk“.“

Carolin Herrmann, 16.01.17 (Coburger Tageblatt)

„Es ist eben diese überzeitliche „Haltung“, die Konstanze Lauterbach vom ersten Moment an auf der Bühne etabliert. In ihr steigen alle Schauspieler auf zu einem künstlerischen Format, in dem wir die menschlichen Typen erkennen und in dem uns ihre Menschlichkeit gleichzeitig ungemein nahe geht.“

Dieter Ungelenk, 16.01.17 (Neue Presse)

„Stürmischer Applaus des Premierenpublikums für einen furios gespielten und packend inszenierten Klassiker, der dem Label „modern“ alle Ehre macht.“

Dr. Eckhard Ullrich, 16.01.17 (eckhard-ullrich.de)

„Antigone (Anne Rieckhof) ist hart und bereit, den Tod als Preis für ihre Widersetzlichkeit auf sich zu nehmen.“

Schlafen Fische?
Autor: Jens Raschke // Regie: Birgit Eckenweber // Landestheater Coburg / Naturkundemuseum

Akkordeon Inhalt
Nicole Baronsky-Ottmann, 18.04.18 (Saarbrücker Zeitung)

„Wenn die junge Schauspielerin Anne Rieckhof von dem Theaterstück „Schlafen Fische?“ von Jens Raschke erzählt, gerät sie ins Schwärmen.“

Carolin Herrmann, 06.03.17 (Coburger Tageblatt)

„Doch in der grandiosen Darstellung von Anne Rieckhof wandeln wir auf einem Grat zwischen Schwere und Leichtigkeit, lachen auch durchaus.“

Christine Wagner, 06.03.17 (Neue Presse)

„Mit Anne Rieckhof ist die Rolle der Jette exzellent besetzt, und einmal mehr kann die junge Schauspielerin, die jüngst erst in der Titelrolle von Sophokles‘ „Antigone“ begeisterte, ihre Wandlungsfähigkeit unter Beweis stellen.“

Katzelmacher
Autor: Rainer Werner Fassbinder // Regie: Thorsten Köhler // Rolle: Gunda // Landestheater Coburg

Akkordeon Inhalt

Dieter Ungelenk, 24.04.17 (Neue Presse)

„Trotzdem bringt uns Köhlers Crew oft zum Lachen – insbesondere Anne Rieckhof, die mit der Implosion der verhuschten notgeilen Provinz-Mauerblume Gunda ein grandioses Solo hinlegt.“

„Einer der Glücksfälle für den Abend ist vor allem die Darstellerin der Antigone – Anne Rieckhof.“

kulturLeben (Bayern 2) zu „Antigone“

„Einer der Glücksfälle für den Abend ist vor allem die Darstellerin der Antigone – Anne Rieckhof.“

kulturLeben (Bayern 2) zu „Antigone“

Spielzeit 2015/16   

Der Räuber Hotzenplotz
Autor: O. Preußler // Regie: Thorsten Köhler // Rollen: Großmutter, Unke, Fee // Landestheater Coburg

Bash – Stücke der letzten Tage
Autor: Neil LaBute // Regie: Andreas Nathusius // Rolle: Die Frau // Landestheater Coburg

Die Grönholm Methode
Autor: Jordi Galceran // Regie: Alice Asper // Rolle: Fiona Bellinghausen // Landestheater Coburg

Wie im Himmel
Autor: Kay Pollack // Regie: Matthias Straub // Rolle: Lena // Landestheater Coburg

Akkordeon Inhalt

Dieter Ungelenk, 05.10.15 (Neue Presse)

„Die Verkäuferin ist die sinnlichste, natürlichste, unkonventionellste und aufrichtigste von allen – und Anne Rieckhof die Idealbesetzung für diese sympathische junge Frau, deren Lebendigkeit Daniel Daréus aus der emotionalen Reserve lockt.“

Der nackte Wahnsinn
Autor: Michael Frayn // Regie: Matthias Straub // Rolle: Brooke Ashton // Landestheater Coburg

Spielzeit   
2015/16

Der Räuber Hotzenplotz
Autor: O. Preußler // Regie: Thorsten Köhler // Rollen: Großmutter, Unke, Fee // Landestheater Coburg

Bash – Stücke der letzten Tage
Autor: Neil LaBute // Regie: Andreas Nathusius // Rolle: Die Frau // Landestheater Coburg

Die Grönholm Methode
Autor: Jordi Galceran // Regie: Alice Asper // Rolle: Fiona Bellinghausen // Landestheater Coburg

Wie im Himmel
Autor: Kay Pollack // Regie: Matthias Straub // Rolle: Lena // Landestheater Coburg

Akkordeon Inhalt

Dieter Ungelenk, 05.10.15 (Neue Presse)

„Die Verkäuferin ist die sinnlichste, natürlichste, unkonventionellste und aufrichtigste von allen – und Anne Rieckhof die Idealbesetzung für diese sympathische junge Frau, deren Lebendigkeit Daniel Daréus aus der emotionalen Reserve lockt.“

Der nackte Wahnsinn
Autor: Michael Frayn // Regie: Matthias Straub // Rolle: Brooke Ashton // Landestheater Coburg

Spielzeit 2015/16   

Der Räuber Hotzenplotz
Autor: O. Preußler // Regie: Thorsten Köhler // Rollen: Großmutter, Unke, Fee // Landestheater Coburg

Bash – Stücke der letzten Tage
Autor: Neil LaBute // Regie: Andreas Nathusius // Rolle: Die Frau // Landestheater Coburg

Die Grönholm Methode
Autor: Jordi Galceran // Regie: Alice Asper // Rolle: Fiona Bellinghausen // Landestheater Coburg

Wie im Himmel
Autor: Kay Pollack // Regie: Matthias Straub // Rolle: Lena // Landestheater Coburg

Akkordeon Inhalt

Dieter Ungelenk, 05.10.15 (Neue Presse)

„Die Verkäuferin ist die sinnlichste, natürlichste, unkonventionellste und aufrichtigste von allen – und Anne Rieckhof die Idealbesetzung für diese sympathische junge Frau, deren Lebendigkeit Daniel Daréus aus der emotionalen Reserve lockt.“

Der nackte Wahnsinn
Autor: Michael Frayn // Regie: Matthias Straub // Rolle: Brooke Ashton // Landestheater Coburg

„Die Verkäuferin ist die sinnlichste, natürlichste, unkonventionellste und aufrichtigste von allen – und Anne Rieckhof die Idealbesetzung für diese sympathische junge Frau […].“

Dieter Ungelenk zu „Wie im Himmel“

„Die Verkäuferin ist die sinnlichste, natürlichste, unkonventionellste und aufrichtigste von allen – und Anne Rieckhof die Idealbesetzung für diese sympathische junge Frau […].“

Dieter Ungelenk zu „Wie im Himmel“

Spielzeit 2014/15   

(Auswahl)

Fabian
Autor: Erich Kästner // Bühnenfassung: Georg Mellert // Regie: Torsten Schilling // Rollen: das schwarzhaarige Mädchen, die Dicke, Cornelia Battenberg // Landestheater Coburg

Eisenstein
Autor: Christoph Nußbaumeder // Regie: Tilman Gersch // Rollen: Erna Schatzschneider, Nikola Schatzschneider // Landestheater Coburg

King Arthur
Regie: Matthias Straub // Rolle: Emmeline // Landestheater Coburg

Akkordeon Inhalt
Sabine Reißenweber-Dotterweich, 02.10.14 (NEC TV)

„Schauspiel, Musiktheater und Ballett bringen eine opulente Bilderflut auf die Coburger Bühne.“

Zur schönen Aussicht
Regie: Konstanze Lauterbach // Rolle: Christine // Landestheater Coburg

Akkordeon Inhalt
Dieter Ungelenk, 06.10.14 (Neue Presse)

„Anne Rieckhof zeigt eindringlich die Zerrissenheit dieser jungen Frau zwischen Sentimentalität und Wut, Naivität und Verbitterung, Lebenswille und Depression.“

Der Vorname
Autoren: M. Delaporte, A. de la Patellière // Regie: Leila Müller // Rolle: Anna Carvati // Landestheater Coburg

Kow Loon
Autor: Jan Geiger // Regie: Alice Asper // Rolle: Christina (Putzfrau) // Landestheater Coburg

Spielzeit   
2014/15

(Auswahl)

Fabian
Autor: Erich Kästner // Bühnenfassung: Georg Mellert // Regie: Torsten Schilling // Rollen: das schwarzhaarige Mädchen, die Dicke, Cornelia Battenberg // Landestheater Coburg

Eisenstein
Autor: Christoph Nußbaumeder // Regie: Tilman Gersch // Rollen: Erna Schatzschneider, Nikola Schatzschneider // Landestheater Coburg

King Arthur
Regie: Matthias Straub // Rolle: Emmeline // Landestheater Coburg

Akkordeon Inhalt
Sabine Reißenweber-Dotterweich, 02.10.14 (NEC TV)

„Schauspiel, Musiktheater und Ballett bringen eine opulente Bilderflut auf die Coburger Bühne.“

Zur schönen Aussicht
Regie: Konstanze Lauterbach // Rolle: Christine // Landestheater Coburg

Akkordeon Inhalt
Dieter Ungelenk, 06.10.14 (Neue Presse)

„Anne Rieckhof zeigt eindringlich die Zerrissenheit dieser jungen Frau zwischen Sentimentalität und Wut, Naivität und Verbitterung, Lebenswille und Depression.“

Der Vorname
Autoren: M. Delaporte, A. de la Patellière // Regie: Leila Müller // Rolle: Anna Carvati // Landestheater Coburg

Kow Loon
Autor: Jan Geiger // Regie: Alice Asper // Rolle: Christina (Putzfrau) // Landestheater Coburg

Spielzeit 2014/15   

(Auswahl)

Fabian
Autor: Erich Kästner // Bühnenfassung: Georg Mellert // Regie: Torsten Schilling // Rollen: das schwarzhaarige Mädchen, die Dicke, Cornelia Battenberg // Landestheater Coburg

Eisenstein
Autor: Christoph Nußbaumeder // Regie: Tilman Gersch // Rollen: Erna Schatzschneider, Nikola Schatzschneider // Landestheater Coburg

King Arthur
Regie: Matthias Straub // Rolle: Emmeline // Landestheater Coburg

Akkordeon Inhalt
Sabine Reißenweber-Dotterweich, 02.10.14 (NEC TV)

„Schauspiel, Musiktheater und Ballett bringen eine opulente Bilderflut auf die Coburger Bühne.“

Zur schönen Aussicht
Regie: Konstanze Lauterbach // Rolle: Christine // Landestheater Coburg

Akkordeon Inhalt
Dieter Ungelenk, 06.10.14 (Neue Presse)

„Anne Rieckhof zeigt eindringlich die Zerrissenheit dieser jungen Frau zwischen Sentimentalität und Wut, Naivität und Verbitterung, Lebenswille und Depression.“

Der Vorname
Autoren: M. Delaporte, A. de la Patellière // Regie: Leila Müller // Rolle: Anna Carvati // Landestheater Coburg

Kow Loon
Autor: Jan Geiger // Regie: Alice Asper // Rolle: Christina (Putzfrau) // Landestheater Coburg

„Anne Rieckhof zeigt eindringlich die Zerrissenheit dieser jungen Frau zwischen Sentimentalität und Wut, Naivität und Verbitterung, Lebenswille und Depression.“

Dieter Ungelenk zu „Zur schönen Aussicht“

„Anne Rieckhof zeigt eindringlich die Zerrissenheit dieser jungen Frau zwischen Sentimentalität und Wut, Naivität und Verbitterung, Lebenswille und Depression.“

Dieter Ungelenk zu „Zur schönen Aussicht“

Spielzeit 2013/14   

Rose Bernd
Gerhart Hauptmann // Regie: Lars Wernecke // Rolle: Rose Bernd // Südthüringisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
MDR Figaro (Mitteldeutscher Rundfunk)

„Es war eine überragende künstlerische Ensembleleistung, getragen vor allem durch die 24-jährige Anne Rieckhof, die die Rose Bernd geradezu idealtypisch verkörpert.“

Siggi Seuss, 24.03.14 (Mainpost)

„Sie gibt die Rose Bernd in ihren tragischen Verstrickungen so intensiv, so glaubwürdig, dass ihr Spiel ohne Umschweife die Seelen der Zuschauer berührt, […].“

Henryk Goldberg, 18.03.14 (Thüringer Allgemeine)

„Sie ist, zunächst, kokett und unsicher, ein lebenslustiges Mädchen vom Dorf. Und treibt, […] in den Wahnsinn, sehr eindrücklich, wie somnambul, wie unter einer Glocke erscheint sie da, das Opfer der Männer.“

Susann Winkel, 17.03.14 (insuedthueringen.de)

„Ihre Rose ist kein naives Röslein wie bei Goethe, stattdessen eine junge, sinnliche Frau, die ihre Sehnsucht so stark fühlt wie ihre Scham.“

Dr. Eckhard Ullrich, 15.03.14 (eckhard-ullrich.de)

„Meiningen hat mit Anne Rieckhof dazu eine Rose, die erst überzeugt und immer mehr auch überwältigt.“

Nach Jerusalem
Schauspiel von T. Dorst // Regie: Jan Steinbach // Rolle: Dagmar aus dem Penthouse // Südthüringisches Staatstheater

Der nackte Wahnsinn
Regie: Lars Wernecke // Rolle: Poppy (Regieassistentin) // Südthüringisches Staatstheater

Spielzeit   
2013/14

Rose Bernd
Gerhart Hauptmann // Regie: Lars Wernecke // Rolle: Rose Bernd // Südthüringisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
MDR Figaro (Mitteldeutscher Rundfunk)

„Es war eine überragende künstlerische Ensembleleistung, getragen vor allem durch die 24-jährige Anne Rieckhof, die die Rose Bernd geradezu idealtypisch verkörpert.“

Siggi Seuss, 24.03.14 (Mainpost)

„Sie gibt die Rose Bernd in ihren tragischen Verstrickungen so intensiv, so glaubwürdig, dass ihr Spiel ohne Umschweife die Seelen der Zuschauer berührt, […].“

Henryk Goldberg, 18.03.14 (Thüringer Allgemeine)

„Sie ist, zunächst, kokett und unsicher, ein lebenslustiges Mädchen vom Dorf. Und treibt, […] in den Wahnsinn, sehr eindrücklich, wie somnambul, wie unter einer Glocke erscheint sie da, das Opfer der Männer.“

Susann Winkel, 17.03.14 (insuedthueringen.de)

„Ihre Rose ist kein naives Röslein wie bei Goethe, stattdessen eine junge, sinnliche Frau, die ihre Sehnsucht so stark fühlt wie ihre Scham.“

Dr. Eckhard Ullrich, 15.03.14 (eckhard-ullrich.de)

„Meiningen hat mit Anne Rieckhof dazu eine Rose, die erst überzeugt und immer mehr auch überwältigt.“

Nach Jerusalem
Schauspiel von T. Dorst // Regie: Jan Steinbach // Rolle: Dagmar aus dem Penthouse // Südthüringisches Staatstheater

Der nackte Wahnsinn
Regie: Lars Wernecke // Rolle: Poppy (Regieassistentin) // Südthüringisches Staatstheater

Spielzeit 2013/14   

Rose Bernd
Gerhart Hauptmann // Regie: Lars Wernecke // Rolle: Rose Bernd // Südthüringisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
MDR Figaro (Mitteldeutscher Rundfunk)

„Es war eine überragende künstlerische Ensembleleistung, getragen vor allem durch die 24-jährige Anne Rieckhof, die die Rose Bernd geradezu idealtypisch verkörpert.“

Siggi Seuss, 24.03.14 (Mainpost)

„Sie gibt die Rose Bernd in ihren tragischen Verstrickungen so intensiv, so glaubwürdig, dass ihr Spiel ohne Umschweife die Seelen der Zuschauer berührt, […].“

Henryk Goldberg, 18.03.14 (Thüringer Allgemeine)

„Sie ist, zunächst, kokett und unsicher, ein lebenslustiges Mädchen vom Dorf. Und treibt, […] in den Wahnsinn, sehr eindrücklich, wie somnambul, wie unter einer Glocke erscheint sie da, das Opfer der Männer.“

Susann Winkel, 17.03.14 (insuedthueringen.de)

„Ihre Rose ist kein naives Röslein wie bei Goethe, stattdessen eine junge, sinnliche Frau, die ihre Sehnsucht so stark fühlt wie ihre Scham.“

Dr. Eckhard Ullrich, 15.03.14 (eckhard-ullrich.de)

„Meiningen hat mit Anne Rieckhof dazu eine Rose, die erst überzeugt und immer mehr auch überwältigt.“

Nach Jerusalem
Schauspiel von T. Dorst // Regie: Jan Steinbach // Rolle: Dagmar aus dem Penthouse // Südthüringisches Staatstheater

Der nackte Wahnsinn
Regie: Lars Wernecke // Rolle: Poppy (Regieassistentin) // Südthüringisches Staatstheater

„Sie gibt die Rose Bernd in ihren tragischen Verstrickungen so intensiv, so glaubwürdig, dass ihr Spiel ohne Umschweife die Seelen der Zuschauer berührt, […].“

Siggi Seuss zu „Rose Bernd“

„Sie gibt die Rose Bernd in ihren tragischen Verstrickungen so intensiv, so glaubwürdig, dass ihr Spiel ohne Umschweife die Seelen der Zuschauer berührt, […].“

Siggi Seuss zu „Rose Bernd“

Spielzeit 2012/13   

(Auswahl)

Richards Korkbein
Irische Unterhaltung von Behan // Regie: Matthias Kniesbeck // Rolle: Rose von Lima // Südthüringisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Wolfgang Wicht, 12.03.13 (TA)

„Zwei Nutten treten auf: Anna Garden spielt den ordinären Typ, Anne Rieckhof – mit hochgradiger komischer Begabung – den leiseren.“

Dr. Eckhard Ullrich (eckhard-ullrich.de)

„Für mich die Perle der Perlen: Anne Rieckhof singt: „Sie kämmt ihr Haar“. Überhaupt Anne Rieckhof. […] Die allein war den Abend wert.“

Peter Lauterbach, 09.03.13 (inSüdthüringen.de)

„Anne Rieckhof hat diese Göre im Gefühl und im Griff: Alles behauptet und ihr alles abgekauft.“

TA, 05.03.13 (OTZ.de)

„Besonderes Highlight ist der „Song vom Doppelbett“, den Anne Rieckhof als sehnsuchtsvoll-naiven Traum einer jungen Frau vorträgt […].“

Hamlet
Tragödie von William Shakespeare // Regie: Ansgar Haag // Rolle: Ophelia // Südthüringisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Wolfgang Wicht, 11.06.13 (TA)

„[…] der talentierten Anne Rieckhof ist ein teils vulkanischer, teils stiller Wahnsinnsausbruch Ophelias vorbehalten.“

Susann Winkel, 10.06.13 (insuedthueringen.de)

„Die 23-jährige Schwerinerin, seit dieser Spielzeit Mitglied im Ensemble, spielt nicht die Ophelia, sie ist Ophelia.“

Dr. Eckhard Ullrich (eckhard-ullrich.de)

„Schon wieder glänzt Anne Rieckhof, sie ist Ophelia, wie man sie sich nicht zwingend vorstellt und deshalb doppelt gut.“

Tartuffe
Schauspiel von Molière // Regie: Christian Doll // Rolle: Dorine // 54. Gandersheimer Domfestspiele

Akkordeon Inhalt
HNA, 01.07.12 (hna.de)

„[…] die vorlaute, aber herzensgute Zofe Dorine, von Anne Rickhof energiegeladen und pointiert gespielt.“

Der Kaktus
Groteske von Zeh // Regie: Beatrice Schwarzbach // Rolle: Susi (Polizeianwärterin) // Südthüringisches Staatstheater

Volksfeind
Schauspiel von Ibsen // Regie: Lars Wernecke // Rolle: Petra Stockmann // Südthüringisches Staatstheater

Die erotischen Erfolge des Monsieur R.
Komödie von Georges Feydeau // Regie: Werner Scheyder // Rolle: Clara // Südthüringisches Staatstheater

Spielzeit   
2012/13

(Auswahl)

Richards Korkbein
Irische Unterhaltung von Behan // Regie: Matthias Kniesbeck // Rolle: Rose von Lima // Südthüringisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Wolfgang Wicht, 12.03.13 (TA)

„Zwei Nutten treten auf: Anna Garden spielt den ordinären Typ, Anne Rieckhof – mit hochgradiger komischer Begabung – den leiseren.“

Dr. Eckhard Ullrich (eckhard-ullrich.de)

„Für mich die Perle der Perlen: Anne Rieckhof singt: „Sie kämmt ihr Haar“. Überhaupt Anne Rieckhof. […] Die allein war den Abend wert.“

Peter Lauterbach, 09.03.13 (inSüdthüringen.de)

„Anne Rieckhof hat diese Göre im Gefühl und im Griff: Alles behauptet und ihr alles abgekauft.“

TA, 05.03.13 (OTZ.de)

„Besonderes Highlight ist der „Song vom Doppelbett“, den Anne Rieckhof als sehnsuchtsvoll-naiven Traum einer jungen Frau vorträgt […].“

Hamlet
Tragödie von William Shakespeare // Regie: Ansgar Haag // Rolle: Ophelia // Südthüringisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Wolfgang Wicht, 11.06.13 (TA)

„[…] der talentierten Anne Rieckhof ist ein teils vulkanischer, teils stiller Wahnsinnsausbruch Ophelias vorbehalten.“

Susann Winkel, 10.06.13 (insuedthueringen.de)

„Die 23-jährige Schwerinerin, seit dieser Spielzeit Mitglied im Ensemble, spielt nicht die Ophelia, sie ist Ophelia.“

Dr. Eckhard Ullrich (eckhard-ullrich.de)

„Schon wieder glänzt Anne Rieckhof, sie ist Ophelia, wie man sie sich nicht zwingend vorstellt und deshalb doppelt gut.“

Tartuffe
Schauspiel von Molière // Regie: Christian Doll // Rolle: Dorine // 54. Gandersheimer Domfestspiele

Akkordeon Inhalt
HNA, 01.07.12 (hna.de)

„[…] die vorlaute, aber herzensgute Zofe Dorine, von Anne Rickhof energiegeladen und pointiert gespielt.“

Der Kaktus
Groteske von Zeh // Regie: Beatrice Schwarzbach // Rolle: Susi (Polizeianwärterin) // Südthüringisches Staatstheater

Volksfeind
Schauspiel von Ibsen // Regie: Lars Wernecke // Rolle: Petra Stockmann // Südthüringisches Staatstheater

Die erotischen Erfolge des Monsieur R.
Komödie von Georges Feydeau // Regie: Werner Scheyder // Rolle: Clara // Südthüringisches Staatstheater

Spielzeit 2012/13   

(Auswahl)

Richards Korkbein
Irische Unterhaltung von Behan // Regie: Matthias Kniesbeck // Rolle: Rose von Lima // Südthüringisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Wolfgang Wicht, 12.03.13 (TA)

„Zwei Nutten treten auf: Anna Garden spielt den ordinären Typ, Anne Rieckhof – mit hochgradiger komischer Begabung – den leiseren.“

Dr. Eckhard Ullrich (eckhard-ullrich.de)

„Für mich die Perle der Perlen: Anne Rieckhof singt: „Sie kämmt ihr Haar“. Überhaupt Anne Rieckhof. […] Die allein war den Abend wert.“

Peter Lauterbach, 09.03.13 (inSüdthüringen.de)

„Anne Rieckhof hat diese Göre im Gefühl und im Griff: Alles behauptet und ihr alles abgekauft.“

TA, 05.03.13 (OTZ.de)

„Besonderes Highlight ist der „Song vom Doppelbett“, den Anne Rieckhof als sehnsuchtsvoll-naiven Traum einer jungen Frau vorträgt […].“

Hamlet
Tragödie von William Shakespeare // Regie: Ansgar Haag // Rolle: Ophelia // Südthüringisches Staatstheater

Akkordeon Inhalt
Wolfgang Wicht, 11.06.13 (TA)

„[…] der talentierten Anne Rieckhof ist ein teils vulkanischer, teils stiller Wahnsinnsausbruch Ophelias vorbehalten.“

Susann Winkel, 10.06.13 (insuedthueringen.de)

„Die 23-jährige Schwerinerin, seit dieser Spielzeit Mitglied im Ensemble, spielt nicht die Ophelia, sie ist Ophelia.“

Dr. Eckhard Ullrich (eckhard-ullrich.de)

„Schon wieder glänzt Anne Rieckhof, sie ist Ophelia, wie man sie sich nicht zwingend vorstellt und deshalb doppelt gut.“

Tartuffe
Schauspiel von Molière // Regie: Christian Doll // Rolle: Dorine // 54. Gandersheimer Domfestspiele

Akkordeon Inhalt
HNA, 01.07.12 (hna.de)

„[…] die vorlaute, aber herzensgute Zofe Dorine, von Anne Rickhof energiegeladen und pointiert gespielt.“

Der Kaktus
Groteske von Zeh // Regie: Beatrice Schwarzbach // Rolle: Susi (Polizeianwärterin) // Südthüringisches Staatstheater

Volksfeind
Schauspiel von Ibsen // Regie: Lars Wernecke // Rolle: Petra Stockmann // Südthüringisches Staatstheater

Die erotischen Erfolge des Monsieur R.
Komödie von Georges Feydeau // Regie: Werner Scheyder // Rolle: Clara // Südthüringisches Staatstheater

„Schon wieder glänzt Anne Rieckhof, sie ist Ophelia, wie man sie sich nicht zwingend vorstellt und deshalb doppelt gut.“

Dr. Eckhard Ullrich zu „Hamlet“

„Schon wieder glänzt Anne Rieckhof, sie ist Ophelia, wie man sie sich nicht zwingend vorstellt und deshalb doppelt gut.“

Dr. Eckhard Ullrich zu „Hamlet“

Studienzeit (09-12)   

Stadtgesichter. Augenblick.
Eigenproduktion // Regie: Romy Hochbaum // HMT Rostock

Ein Sommernachtstraum
Schauspiel von Shakespeare // Regie: Anu Saari // Rolle: Hermia // Volkstheater Rostock in Kooperation mit der HMT Rostock

Der Meister und Margarita
Schauspiel von Bulgakow // Regie: Jens Poth // Rolle: Praskowja Fjodorowna // HMT Rostock

Der Drache
Schauspiel von Schwarz // Regie: Frank Strobel // Rolle: Anna (Elsas Freundin), Teppichmacher // HMT Rostock

Der Bär
Schauspiel von Tschechow // Regie: Matthias Stier // Rolle: Popowa

Studienzeit   
(09-12)

Stadtgesichter. Augenblick.
Eigenproduktion // Regie: Romy Hochbaum // HMT Rostock

Ein Sommernachtstraum
Schauspiel von Shakespeare // Regie: Anu Saari // Rolle: Hermia // Volkstheater Rostock in Kooperation mit der HMT Rostock

Der Meister und Margarita
Schauspiel von Bulgakow // Regie: Jens Poth // Rolle: Praskowja Fjodorowna // HMT Rostock

Der Drache
Schauspiel von Schwarz // Regie: Frank Strobel // Rolle: Anna (Elsas Freundin), Teppichmacher // HMT Rostock

Der Bär
Schauspiel von Tschechow // Regie: Matthias Stier // Rolle: Popowa

Studienzeit (09-12)   

Stadtgesichter. Augenblick.
Eigenproduktion // Regie: Romy Hochbaum // HMT Rostock

Ein Sommernachtstraum
Schauspiel von Shakespeare // Regie: Anu Saari // Rolle: Hermia // Volkstheater Rostock in Kooperation mit der HMT Rostock

Der Meister und Margarita
Schauspiel von Bulgakow // Regie: Jens Poth // Rolle: Praskowja Fjodorowna // HMT Rostock

Der Drache
Schauspiel von Schwarz // Regie: Frank Strobel // Rolle: Anna (Elsas Freundin), Teppichmacher // HMT Rostock

Der Bär
Schauspiel von Tschechow // Regie: Matthias Stier // Rolle: Popowa

Scroll to Top